Länge 13,3 km
Dauer 4 h
Anspruch Anspruchsvoll, 520 Hm, Zum Höhenprofil
Sehenswertes Museum Neumannmühle, Arnstein, Kleinsteinhöhle
Aussichten Arnstein, Kleinstein, Pohlshorn, Teichstein
Einkehrmöglichkeit Zeughaus
Anfahrt Auto, Bus (S-Bahn bis Bad Schandau)

Die Neumannmühle ist das Einfallstor zur Hinteren Sächsischen Schweiz. Doch die Schar der Besucher strömt in das Tal des Großen Zschand. Nur wenige Touristen verirren sich zum Arnstein. Und die Pohlshörner - die sind nahezu unbekannt, obwohl die Aussichten eine ungewohnte und lohnende Perspektive auf die Flanken des Winterbergs bieten.

Aufgrund der zahlreichen Parkmöglichkeiten beginnt die Beschreibung an der Neumannmühle. Mit dem öffentlichen Nahverkehr Anreisende steigen erst an der Haltestelle Buschmühle aus, die sich von der Neumannmühle 300m talaufwärts befindet.

Unmittelbar am Abzweig nach Ottendorf beginnt der Anstieg zum Arnstein, 50m nach Durchschreiten der ersten Spitzkehre halten sie sich nach links zum Fuß des Felsens und hier, um eine Umrundung des Ottendorfer Raubschlosses zu erhalten, erneut nach links. Ein Wegweiser und die Treppen hinauf zum Stein sind unmöglich zu verfehlen.

Am Arnstein gibt es einiges zu entdecken. Die große Zisterne ist unmöglich zu verfehlen, auch die Arnsteinhöhle, im Aufstieg links gelegen, ist einfach aufzuspüren. Die alten Felszeichnungen jedoch sind nicht ganz so offensichtlich.

In Richtung Neuer Wildenstein ist die Sicht grandios, dem kaum nach steht die Aussicht auf Teichstein und den von diesem leicht verdeckten Pechofenhorn. Selbst die Pohlshörner, die im Laufe der Wanderung besucht werden, sind östlich zu sehen.

Beim Abstieg halten sie sich vor Beginn der langen Stufen nach rechts und umlaufen den Stein, bis sie den schon vom Aufstieg bekannten Weg treffen. Diesen geht es ca. 150m zurück bis zum letzten Wegweiser und dort nach links. Der Wanderweg verläuft nahezu flach durch den Wald, alle Abzweige nach links ignorieren sie, bis nach ca. 2km ein Wegweiser den Aufstieg zum Kleinstein markiert.

Während der Besuch der Aussicht des Kleinsteins aufgrund der Bewaldung nicht annähernd so lohnenswert ist, wie der am Arnstein, ist der Abstecher zur Kleinsteinhöhle, einem an einen gotischen Bogen erinnernden Felsdurchbruch sehr zu empfehlen. Bis zur Aussicht ist es dann auch nicht mehr weit...

Wiederum laufen sie bis zum letzten Abzweig zurück und weiter nach links. Der Weg führt nun leicht fallend zum Parkplatz Sturmbauers Eck. 

Fleißpunkte lassen sich sammeln, wenn sie am oberen Ende des Parkplatz links auf die gleichnamige (unbedeutende) Aussicht steigen, die Wanderung folgt allerdings vom Parkplatzende (leider) ein Stück der Straße, bis an einer Brücke links eine Fortsetzung des Weges beginnt. Bei geringem Verkehrsaufkommen können sie auch weiter der Straße folgen, denn bis zum Abzweig Mühlschlüchte sind es nur 150m. Vom Pfad links der Straße kommen sie erst oberhalb des Anschlussweges über den Bach - dann heißt es: 50m die Straße hinab. Die Räumichtmühle, etwas oberhalb gelegen, hat leider seit etlichen Jahren geschlossen...

Durch die Mühlschlüchte geht es den grün markierten Wanderweg leicht bergan, der Abstecher zum Kleinen Pohlshorn, das höher ist als das Große Pohlshorn, ist kurz und schon dadurch zu empfehlen. Die Aussicht am Großen Pohlshorn, zu dem der Weg geradewegs führt, ist allerdings die lohnendere von beiden.

Vom Großen Pohlshorn geht es ein Stück zurück, bis nach 150m rechts der teils steile Abstieg ins Kirnitzschtal beginnt. Auf dem Oberen Hirschwaldweg geht es kurz nach rechts weiter, links leitet dann der Dreisteigensteig nach unten, auf dem es jenseits der Kirnitzsch auch gleich recht fordernd bergan geht. 

Am nächsten Abzweig lägen die Anstiege hinter ihnen, es sei denn, sie lassen die Aussicht am Teichstein nicht aus, deren Zustieg wenige Meter links beginnt. Links geht es ohnehin weiter, bis zum Zeughaus, der einzigen Einkehrmöglichkeit unterwegs, ist es nur ein knapper Kilometer entspanntes Gehen...

Zwei flache Kilometer durch den Großen Zschand lassen die Wanderung geruhsam auslaufen...

 

Zum Seitenanfang