wanderungen 1 20150417 1716027092Die 1431 erstmals urkundlich erwähne Burg Šaunštejn ist nur eine von zahlreichen Befestigungsanlagen, die die damals wichtige Böhmerstraße zwischen der Grafschaft Wildenstein und dem Ort Hrensko flankierten. Erbaut (vermutlich 1410) vom Adelsgeschlecht der Berken von der Duba, in deren Besitz 1405 das umliegende Gut überging, berichtet die Chronik von einer Belagerung der Burg im Auftrag der Wettiner zu Dresden, die damit die von der Burg ausgehenden Raubzüge zu unterbinden hofften. In [Walther, "Die Wall- und Wehranlagen der Sächsischen Schweiz"] ist zu lesen, dass gefasste Diebe unter Folter mehrfach Raubzüge gestanden, die von Johann von Wartenberg auf Blankenstein, dem die Burg damals verpfändet war, in Auftrag gegeben wurden.

Die letzte Erwähnung Šaunštejns datiert auf das Jahr 1446, worauf auf eine Zerstörung in den Folgejahren zu schließen ist.

Zum Seitenanfang